Reiseplanung – Tipps für deine Reise

Ich erinnere mich noch gut an die Zeiten, als Reisen noch eine langwierige Sache war. Tickets waren verhältnismäßig teuer, die Vorbereitungen dauerten mehrere Tage und die Aufregung stieg kurz vor Beginn der Reise ins Unermessliche. Der globale Tourismus hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Zum einen betrifft das organisierte Reisen, aber auch der Individual-Tourismus wird beflügelt durch die zunehmend einfachere Art Reisen zu organisieren. Sich ohne weitere Reiseplanung ins Abenteuer zu stürzen, kann natürlich auch einen gewissen Reiz haben 😉 Aber ich möchte hier ein paar Tools vorstellen, die ich für die Reiseplanung empfehlen kann. Reisetipps gibt es so viele wie Sand am Meer. Meine Tipps sollen dir für einen gelungenen Anfang helfen.

Reiseplanung-Inspirationen

A boat is safe in the harbor. But this is not the purpose of a boat.

Ganz in diesem Sinne: entdecke die Welt! Inspirationen für die nächste Destination kannst du dir auf verschiedene Weise holen. Beispielsweise mittels visueller Suchmaschinen wie Instagram oder Pinterest. Im Falle von Instagram kannst du nach „Places“ filtern. Es werden dir Postings angezeigt, die an dem jeweiligen Ort entstanden sind. Genauer gesagt: Orte, die einem Instagram Post hinzugefügt wurden. Selbiges kannst du auch in Google machen, indem du die Bildersuche nutzt und dir so zu deinem Suchbegriff entsprechende Bilder anzeigen lässt.

Inspirationen zu schönen Routen kannst du dir von Tourenanbietern wie GAdventures holen. Anhand der Beschreibungen findest du einfach heraus, ob die jeweilige Tour deine Interessen abdeckt und welche Zeit für die Route eingeplant wird. Nutze diese Informationen für deine eigene Planung.

Bewertungsplattformen wurden und werden häufig kritisch betrachtet. Es gibt Plattformen, auf denen nur jene Personen Kommentare hinterlassen können, die die jeweilige Location besucht haben. Auf anderen können alle (registrierte) User Bewertungen abgeben. Keine andere Plattform steht so sehr für Reisetipps und Bewertungen wie tripadvisor. Nicht selten wurde ich von Dienstleistern oder Hotels proaktiv darauf aufmerksam gemacht, eine Bewertung zu hinterlassen. Bewertungen lese ich mir gerne durch, mein Fokus liegt aber auf den von Usern selbst erstellten und hochgeladenen Bildern und Beschreibungen. Diese sind deutlich authentischer als das übliche PR-Material. So lässt sich sowohl für Unterkünfte als auch Regionen ein guter Eindruck über die Gegebenheiten vor Ort gewinnen.

Routenplanung

Vor meiner letzen Reise durch Südost-Asien hatte ich viele Tipps für besuchenswerte Orte erhalten. Ich wollte meine Route nicht im Vorhinein festlegen, aber zumindest all die Tipps auf einer Karte digital festhalten. So kann ich immer wieder bei der Reiseplanung darauf zurückkommen. Auf tripline.net kann man Orte markieren und jeweils Kommentare anführen. Besonders die Kommentarfunktion fand ich sehr praktisch, damit ich Informationen zur Destination hinterlegen kann. Ich habe eine Map mit möglichen Destinationen zwecks Inspiration angelegt und eine weitere mit den Orten, an denen ich tatsächlich war. Maps, die öffentlich sind, können geteilt werden. Leider gibt es noch keine Android Version – da ist definitiv ein Minus-Punkt. Trotzdem finde ich die einfache und schnörkellose Desktop-Version gelungen und ausreichend.

Klima & beste Reisezeit

Als ich das erste Mal nach Bali/Indonesien geflogen bin, war das mitten in der Regenzeit. Bereut hatte ich das nie. Es regnete zwar immer wieder, aber selten dauerten die Regenschauer länger an. Zumindest galt dies für die Küstenregionen. Im Landesinneren, wie beispielsweise in Ubud, regnete es etwas mehr und länger. Auf beste-reisezeit.org oder optimale-reisezeit.de findest du Tipps zu den regionalen klimatischen Bedingungen und zur besten Reisezeit. Dies kann innerhalb eines Landes stark variieren, wie man auch in Vietnam sehr deutlich erleben kann.

Wherever you go, no matter what the weather, always bring your own sunshine.

Die klimatischen Bedingungen sollten ohnehin nicht als einziges Kriterium für die Reiseroute herangezogen werden. Hinzu kommt, dass in der Nebensaison Preise deutlich niedriger sind und man sich nicht Touristenmassen konfrontiert sieht.

Destinationen & Flugsuche

Beim Reisen geht es nicht nur darum von A nach B zu kommen. Der Weg ist Teil des Abenteuers. Die bekannte Flugsuchmaschine skyscanner.com bietet ein nettes Feature an: wer nicht sicher weiß, wohin es gehen soll, kann das Feld „Nach“ (Zielort) leer lassen. Die Standardeinstellung ist „alle Orte“, es werden dir für den angegebenen Zeitraum die Kosten für alle gefundenen Zielorte angegeben. Auch praktisch: für eine gewählte Flugreise kannst du dir den Preis an jedem Tag eines Monats anzeigen lassen. Wenn du also flexibel bist, dann kannst du mit einem Klick auf den Link „gesamten Monat anzeigen“ Recherchezeit sparen.

Momondo.at bietet ebenso einen guten grafischen Überblick der Flugkosten über einen längeren Zeitraum. Kleine Smileys rechts neben der Preisangabe eines Fluges zeigen die Bewertung des Fluges an. Eine geringe durchschnittliche Flugzeit und ein verhältnismäßig günstiger Preis wird mit einem lachenden Smiley und 10 Bewertungspunkten markiert. Damit sind schnell gute Kombinationen identifiziert.

Beachte, dass nicht alle Airlines in den Suchmaschinen hinterlegt sind. Es lohnt sich also verschiedene Plattformen zu vergleichen. Im Übrigen nutze ich Flug-Metasuchmaschinen lediglich für die Recherche. Meist buche ich dann günstiger direkt über die Website der Airlines.

In manchen Ländern wird bei der Einreise ein Ausreiseticket verlangt. Detailinformationen hierzu erhält man beim Aussenministerium. Wer nicht vorab weiß, wohin bzw. wann es weitergeht, kann auf Dienstleistungen wie flyonward.com zurückgreifen. Selbst habe ich keine Erfahrung mit diesem Service gemacht, habe aber in der Digital Nomaden-Community schon einige positive Berichte dazu gehört. Im Prinzip geht es darum, dass ein Flugticket zu einem niedrigen Fixpreis gekauft wird. Dieses wird nach 24h bzw. 48h vom Dienstleister wieder storniert. So kann bei der Einreise das Ausreiseticket vorgewiesen werden und man ist flexibel hinsichtlich der weiteren Reiseplanung. Visabedingungen bleiben von diesem Service unberührt. Wenn du ein 1-Monats-Visum hast, dann musst du dich natürlich daran halten und vor Ablauf das Land verlassen oder verlängern, falls möglich.

travelcurly reiseplanung

Orientierung & Maps

Physische Karten sind sicherlich nach wie vor eine geeignete Methode der Orientierung. Selbst kann ich mich dafür nicht mehr begeistern, dafür bin ich wohl zu sehr digital 🙂 Tools wie Google Maps oder maps.me sind für die meisten Reisende unverzichtbare Begleiter. Sehr praktisch finde ich, dass man in Google Maps Orte markieren kann. Ich speichere mir beispielsweise Restaurant oder Co-working Spaces schon mal vor Reiseantritt ab. Die Infos habe ich somit unterwegs jederzeit parat. Mit aktiviertem GPS ist dann die Wahrscheinlichkeit sich an unbekannten Orten zu verirren, recht gering.

Finanzielles

Die eigenen Finanzen im Griff zu haben, macht nicht nur ganz grundsätzlich Sinn. Die Dokumentation der Ausgaben kann auch im Nachhinein ganz interessant sein, wenn du Kosten unterschiedlicher Destinationen untereinander vergleichst. Finanz-Apps gibt es fast schon wie Sand am Meer. Ich habe mich nach dem Test mehrerer Tools für Toshl entschieden. Es erfüllt alle Kriterien, die ich an eine Finanz-App stelle. Zahlreiche Währungen sind auswählbar, umgerechnet wird automatisch in die vorausgewählte Basis-Währung. Unterschiedliche Budgets können angelegt werden, um beispielsweise die Kosten für ein bestimmtes Land gezielt im Auge zu behalten.

Installiert habe ich auch die Mobile Banking App meiner Hausbank, um jederzeit Überweisungen tätigen zu können. Dabei bin ich nicht auf meine Sim-Karte zur Übertragung von SMS-Nachrichten angewiesen. Die TAN-Übermittlung erfolgt mittels Push-Nachricht. Auch die Kreditkarten-App informiert mich mittels Push-Nachricht, sobald meine Kreditkarte eingesetzt wurde.

Visum & Impfungen

Welche Bedingungen bezüglich eines Visums gelten und welche Impfungen benötigt werden, gehört zu den wichtigsten Informationen im Rahmen der Reiseplanung. Reise- und Impfberatungsstellen wie der Impfservice in Wien, können detailliert zu Impfungen Auskunft geben. Du kannst aber auch einfach mit deinem Impfpass zu deiner Hausärztin gehen. Wer in Österreich ansässig ist, kann sich über Visumbestimmungen auf der Reiseinformationsseite des Außenministeriums informieren. Die Regelungen unterscheiden sich stark von
reiseplanung
Reiseplanung kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Es gibt viele Tools, die dir bei der Planung helfen. Ein paar davon stelle ich dir vor.

Unterkünfte

Die passende Unterkunft zu finden, kann bei der großen Auswahl zu einer langwierigen Tätigkeit ausarten. Plattformen wie AirBnB oder booking.com bieten Unterkünfte für unterschiedlichste Anforderungen. Aus meiner Erfahrung gilt auch hier, dass diese Plattformen geeignet sind, um eine erste Recherche durchzuführen.

Häufig lohnt es sich die Unterkunft direkt zu kontaktieren, um einen besseren Preis zu bekommen.

Unterkünfte zahlen an die jeweiligen Buchungsplattformen Provisionen, die dann entsprechen wegfallen. Verhandeln zahlt sich insbesondere dann aus, wenn wenn man vor hat, länger an einem Ort zu bleiben. In Asien sind Homestays sehr gängig. Du wohnst dort im Haus bzw. auf dem Gelände einer Familie. Manche Homestays erinnern mehr an Pensionen. Andere wiederum sind sehr authentisch und der Kontakt zu der dort wohnenden Familie ist intensiver.

Packliste

Und da wäre noch die Packliste. Was nehme ich mit, was lasse ich zu Hause? Eine Checkliste im Rahmen der Reiseplanung schadet nie. Meist kann man ohnehin Vergessenes im Ausland besorgen, aber wer gleich an alles denkt, hat keinen unnötigen Zeitaufwand mehr. Nachdem ich keine brauchbare Packliste-App finden konnte, habe ich ein Packliste-Board in Trello angelegt. Wie das aussieht, kannst du hier sehen: Inspiration-Board. Die Packliste habe ich in Form einer Checkliste im Board angelegt. Trello benutzte ich übrigens auch als Projekt- und Taskmanagement-Tool. Wer auf der Suche nach einem solchen ist, sollte sich Trello unbedingt mal genauer ansehen.

Es gibt noch so viele Tipps, über die ich hier schreiben könnte. Welche Tipps hast du für die Reiseplanung? Welche Erfahrung hast du mit den vorgestellten Tools?